Tipps für deine neue Mütze
Kennst du das auch?

Du kaufst dir eine neue Mütze aber irgendwie sitzt sie bei dir nicht so richtig?

Wir verraten dir ein paar kleine Tipps, die dir im Alltag vielleicht helfen.
 
Unsere Beanie Strickmützen sind auf der Rückseite bereits fixiert

Die meisten unserer Beaniemützen sind auf der Rückseite mit einer Naht fixiert, sodass die Mütze leichter nach hinten fällt.
Manchmal kann es sein, dass an den Seiten kleine Kanten entstehen.

Dann ziehst du einfach mit deinen Fingerspitzen unterhalb der Wölbungen ein wenig Material hervor.
So verschwinden die Kanten.
Ein leicht gerundetes Schild macht ein harmonisches Bild
Schirmmützen bieten dir einen besonders zuverlässigen Schutz bei nasskaltem Wetter. Vor allem Brilenträger lieben unsere Mützen mit Schild.
Unser Tipp: Ein leicht gerundetes Schild gibt ein harmonischeres Gesamtbild ab als ein gerades.

Hierfür nimmst du den Schirm einfach rechts und links in die Hände und rollst Ihn ein wenig.
Aber bitte mit Gefühl ツ
Das Außenlogo deiner Mütze gehört an die Seite
Das Ding mit dem Logo:
In der Innenseite der Mütze findet Ihr ein (meist) schwarzes Pflege- & Materialetikett.
Dies gehört immer auf die Rückseite. Somit positioniert sich das kleine Markenlogo automatisch außen an die Seite.
 

Damit die Mütze richtig sitzen kann, solltest du sie nicht zu weit oben tragen. Damit deine Wollmütze dich optimal schützt, müssen deine Ohren und ein großer Teil deiner Stirn bedeckt sein.
Beanies haben einen besonders hohen Tragekomfort

 Du hast sehr dichtes, langes oder lockiges Haar und das Gefühl jede Mütze rutscht nach oben?
In dem Fall empfehlen wir dir unsere Beanie Mützen.
Diese Mützen haben eine deutlich großzügigere Passform und bieten deinen Haaren mehr Platz als die klassische Mützenform.
Gerne sind wir dir bei der richtigen Wahl behilflich.