Tipps zur idealen Aufhängung von Hängematten und Hängesesseln


 

Bei Hängematten unterscheidet man zunächst zwischen Tuchhängematten und Stabhängematten.

Tuchhängematten sollten idealerweise in einem Bogen aufgehangen werden.
Stabhängematten (Hängematten mit eingearbeiteten Spreizstäben) hingegen werden ungefähr auf Hüfthöhe straff aufgehangen.




Deinen Hängestuhl kannst Du an der (Zimmer-) Decke mit unserem Deckenhaken oder mit dem Powerhook befestigen.
Bitte denke daran, dass die Decke aus einem tragenden Material bestehen muss!
Bei Fragen hierzu wende Dich bitte an einen Fachmann, der vor Ort die Beschaffenheit beurteilen kann.

Wir empfehlen Dir zusätzlich einen Wirbel, oder direkt den Powerhook mit integriertem Kugellager, damit sich weder der Haken mit der Zeit herausdrehen kann, oder es zu reißen der Aufhängung kommt.



Wir werden oft nach dem Nutzen der Feder gefragt.
Wir können Dir dies wärmstens empfehlen, denn diese schont zum einen das Material beim Belasten und zum anderen kannst Du das leichte schwingen genießen.

Allerdings brauchst Du nach "oben" min. 30cm mehr Platz.

Der Hängestuhl Comfort benötigt z.B. mindestens eine Aufhängehöhe von 2,20m.
Der Hängesessel in der Luxus Ausführung benötigt eine Mindestaufhängehöhe von 2,50m

Natürlich kannst Du die Feder(n) ideal auch bei Deiner Hängematte einsetzen.